Flächenversiegelung in öffentlichen Grünstreifen unterbinden
Fahrradabstellplätze nur mit versickerungsfähigem Belag zulassen

Der BA 3 fordert die Landeshauptstadt München auf, die Flächenversiegelung in
öffentlichen Grünstreifen zu unterbinden. Sollten dennoch aus wichtigen Gründen
Grünstreifen z. B. für Fahrradabstellplätze verwendet werden, so sind die Abstellplätze
nur mit versickerungsfähigem Belag herzustellen.
Begründung:
Immer häufiger werden Fahrradabstellplätze in öffentlichen Grünstreifen errichtet und damit
wird wertvoller, offener Boden dauerhaft versiegelt. Dies widerspricht den von der Stadt
vorgegebenen Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel und den Vorgaben der Stadt,
Flächenversiegelung zu minimieren und damit die Versickerungsfähigkeit offener Böden zu
erhalten.
Bis die in der Sitzungsvorlage Nr. 20 26 V 04466 geplanten Kartierungen/Untersuchungen
durchgeführt werden, dauert es voraussichtlich noch Jahre. Kostbare Zeit wird vertan und
weitere kleinräumigen Versiegelungen werden bis dahin noch durchgeführt.
Der BA 3 bittet deshalb um Auskunft:
1. Sind diese Eingriffe in die öffentlichen Grünstreifen so erlaubt?
2. Was gedenkt die Stadt zukünftig zu tun um solche kleinflächigen Versiegelungen zu
unterbinden?

Für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
Ruth Gehling
Martha Hipp
Sabine Krieger
Gerhard Pischel
Sabine Thiele