Auskunft über die geplanten Baumfällungen auf dem Gelände der Neuen Pinakothek

Wir fordern die LH München dringend auf, dem Bezirksausschuss sein
Anhörungsrecht zu den Baumfällungen auf dem Gelände der Neuen Pinakothek nicht
zu verweigern, die Antragsunterlagen dem BA 3 schnellstens zuzusenden und bei
einem Ortstermin die genauen Gründe für die Fällungen von 42 Bäumen vorzutragen.

Begründung

Bereits im letzten Jahr wurden auf dem Gelände der Neuen Pinakothek mehrere
Baumfällungen durchgeführt, ohne Anhörung des Bezirksausschusses. Der BA
erfuhr von den Fällungen durch aufgebrachte Bürger*innen. Im Zug der eigenen
Recherche erfuhr die Baumschutzbeauftragte von geplanten weiteren
Baumfällungen in diesem Herbst. Ein Antrag liegt dem BA allerdings immer noch
nicht vor. Das staatliche Bauamt hat dem BA mitgeteilt, dass alle Unterlagen der
Stadt vorliegen und mit der unteren Naturschutzbehörde abgestimmt sind. Einen
Ortstermin sieht das staatliche Bauamt nicht als zielführend an.
Nunmehr hat der BA erfahren, dass auf dem Gelände der Neuen Pinakothek
insgesamt 42 Bäume gefällt werden sollen, mitten im Herzen der Maxvorstadt.
Warum wird der Bezirksausschuss in diesem Fall nicht angehört?
Für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
Ruth Gehling