Wir fordern die Stadtteilkulturwoche in 2022 – keine Verschiebung ins Jahr 2023!

Für die kommende Sitzung des Bezirksausschuss in Ramersdorf-Perlach am Montag, den 10. Mai 2021, fordern die Fraktionen der SPD/Linke und CSU in einem gemeinsamen Antrag die Verlegung der bereits für das Jahr 2022 geplanten und genehmigten Stadtteilkulturwoche ins Jahr 2023. Als Gründe für die Verlegung werden das 50-jährige Jubiläum des Ostparks im Jahr 2023 und dessen fehlende Organisation und Finanzierung angeführt.

Bärbel Girardin, Fraktionssprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bezirksausschuss 16, betont die Wichtigkeit einer Stadtteilkulturwoche für 2022: „Die Menschen in Ramersdorf-Perlach freuen sich auf ihre Stadtteilkulturwoche und wollen sich nicht mit einer Verschiebung abspeisen lassen. Alle haben sich während Corona lange eingeschränkt. Wir denken auch deshalb, dass eine Verschiebung in das Jahr 2023 für das Nach-Coronajahr 2022 das falsche Signal wäre. Zudem findet Stadtteilkultur nicht nur im Ostpark statt. Wir denken, dass das Ostparkjubiläum für sich wichtig genug ist, dass wir es gesondert feiern sollten. Für die Organisation des Ostparkjubiläums im Jahr 2023 vertrauen wir auf die Vielzahl der in Ramersdorf-Perlach aktiven Vereine und Verbände. Auf die Stadtteilkulturwoche 2022 kann das Jubiläum in 2023 im Ostpark folgen. Beide Feiern haben ihre Berechtigung und beide sollen stattfinden.“

Auch Beatrix Katzinger, Mitglied im Kulturausschuss des BA 16 unterstützt den Plan am ursprünglichen Termin der Stadtteilkulturwoche in 2022 festzuhalten: „Die letzten Monate haben viele Entbehrungen für die Menschen hier bereitgehalten. Gerade dicht besiedelte Gebiete haben besonders unter der Pandemie gelitten und brauchen Lichtblicke daher nötiger denn je. Eine Verschiebung auf 2023 wäre eine große Enttäuschung für uns alle! “

Aus dem Stadtteil haben schon viele Bürger*innen ihre Unterstützung für diese Position geäußert. Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen hofft daher auf Einsicht der Fraktionen von SPD/Linke und CSU. Sollte es direkt zur Abstimmung im BA16 kommen wird die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen gegen den Antrag der beiden anderen großen Fraktionen stimmen.