Bewerbung um das grüne Direktmandat Vaniessa Rashid: Junge Kurdin will in den Bundestag

Vaniessa Rashid (Bündnis 90/Die Grünen) hat am 09.09.2020 ihre Bewerbung als Kandidatin für das Direktmandat im Münchner Osten bekannt gegeben.

Rashid ist seit 2013 Mitglied der Grünen und von der ersten Stunde an aktiv am politischen Geschehen beteiligt. Sie wurde 2015 als Initiatorin der spontanen ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe in München bekannt, als viele Flüchtlinge am Münchener Hauptbahnhof strandeten. Die junge Kurdin ist selbst als Kind mit ihrer Familie aus dem Nordirak nach Deutschland geflüchtet.

Seit April 2014 ist sie Mitglied im Bezirksausschuss 16 und engagiert sich als Integrationsbeauftragte und Beauftragte gegen Rechtsextremismus. Sie ermutigt Menschen mit Migrationshintergrund sich politisch zu engagieren. Im Bundestag möchte sie sich unter anderem für gleiche Lebensbedingungen und Bildungschancen einsetzen.

Vaniessa Rashid war bereits mit 16 Jahren ein Gründungsmitglied der Kurdischen Frauengruppe Nergiz e.V. Und nahm in Venezuela als Delegierte an der ersten Weltfrauenkonferenz teil. Die Stärkung der Frauenrechte und Gendergerechtigkeit sind heute nach wie vor Themen, die ihr am Herzen liegen. Außerdem ist sie eine große Verfechterin des Wahlrechtes ab 16.

Der Ortsverband der Grünen in Ramersdorf-Perlach freut sich, eine junge engagierte Migrantin als Kandidatin zu haben, die sich hier beheimatet fühlt und ein Vorbild für gelungene Integration ist – und diese weiter vorantreiben will, als Münchner Stimme in Berlin.

Am 14. Oktober findet die grüne Aufstellungsversammlung für das Direktmandat im Münchner Osten statt. Mitbewerberin ist die aktuelle Bundestagsabgeordnete Margarete Bause.