BA6: Sommer in der Maronstraße

Die Hartnäckigkeit des Sendlinger Bezirksausschusses hat sich gelohnt: Die Stadtverwaltung hat zugestimmt, eine Straße in Sendling in eine sogenannten Sommerstraße umzuwidmen. „Es ist uns gelungen, dass die Maronstraße hinter dem Tannengarten ausgewählt wird“, freut sich Dagmar Irlinger (Grüne), Vorsitzende des Unterausschusses „Öffentlicher Raum“. Die kleine Straße wird zwischen dem Paul-Meisel-Weg und der Kraelerstraße vom 11. August bis 7. September zu einem verkehrsberuhigten Bereich deklariert. Das Ziel: Raum schaffen zum Ballspielen, Schlendern, draußen sitzen. „Das ist besonders wichtig für all die Bürger*innen und Familien, die dieses Jahr coronabedingt nicht in den Urlaub fahren können oder wollen“, betont Irlinger.

Die Vollversammlung des Bezirksausschusses stimmte dem Vorhaben zu und genehmigt 5.000 Euro, um damit Spielgeräte auszuleihen und Aktionen durchzuführen. Wie das Geld genau eingesetzt wird, legen Vertreter*innen des BA in den kommenden Tagen fest. Pflanzgefäße und Möblierung stellt die Stadt. Fragen der Anwohner*innen beantworten die Lokalpolitiker*innen bei einem Vorort-Rundgang am Dienstag, 11. August um 18:00 Uhr.