Wir stellen vor Werner Nüßle – Platz 4 für den BA 16

Auch heute stellen wir wieder einen unserer Kandidierenden für den Bezirksauschuss Ramersddorf-Perlach vor. Diesmal den Platz 4, Werner Nüßle:

Mein Name ist Werner Nüßle, ich bin vor 59 Jahre in München geboren und seit 28 Jahren Ramersdorfer. Ich bin verheiratet, habe zwei erwachsene Söhne,  bin Sozialwissenschaftler und beruflich als Sozialplaner tätig.

„Ja, bist du wirklich ein echter Grüner?“
Mit einer Mischung aus Ungläubigkeit und Überraschung fragte mich dies vor 35 Jahren ein älterer Bekannter, als er mitbekam, dass ich Mitglied der Münchner Grünen bin. Vieles hat sich in den dreieinhalb Jahrzehnten seit damals in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Technik u.a. teilweise grundlegend verändert. Doch die Relevanz zentraler Eckpunkte grüner Politik sind seitdem nicht weniger wichtig geworden. Die ökologischen Fragen sind heute angesichts des drastischen Klimawandels drängender denn je.

Zwar hat sich die militärische Blockkonfrontation zwischen Ost und West aufgelöst, doch die vielen aktuellen Kriegs- und Konfliktherde weltweit zeigen, wie weit wir von einer friedlichen Welt entfernt sind. Trotz tendenziell stetigem Wirtschaftswachstums ist Armut nach wie vor ein weit verbreitetes Phänomen und die Schere zwischen Arm und Reich geht seit damals wieder deutlich auseinander. Fortschritte sind sicherlich im Bereich der gesellschaftlichen Liberalisierung, der Geschlechtergerechtigkeit und der individuellen Grundrechte gerade wegen vieler grüner Initiativen zu verzeichnen. Aber angesichts wachsender populistischer, rechtsextremer und antisemitischer Entwicklungen in Politik und Gesellschaft stehen wir auch hier wieder vor ganz neuen Herausforderungen.

All das sind für mich genügend Gründe, mich auch weiterhin für die Ziele grüner Politik zu engagieren. Ganz konkret will ich das in den nächsten sechs Jahren im Bezirksausschuss Ramersdorf-Perlach tun. Freilich werden in den Bezirksausschüssen nicht die Weichen für die große Politik gestellt, doch einerseits lassen sich hier viele sichtbare Projekte mit unmittelbaren Bezug zum alltäglichen Leben angehen und andererseits bietet die Ebene der Stadtbezirke die Chance zum engen Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort.

Meinen Schwerpunkt will ich in den BA-Gremien auf die Stadtplanung und Stadtentwicklung legen. Durch meine beruflichen Planungstätigkeiten sind mir viele Trends wie auch ganz konkrete Projektentwicklungen in München bestens bekannt. Dabei stehe ich wohl nicht allein da, wenn ich behaupte, dass bei vielen baulichen Maßnahmen und der Entwicklung ganzer neuer Quartiere deutliche Defizite nicht zu übersehen sind. Eine eindimensionale Strategie des „bauen, bauen, bauen“ erfreut vorwiegend die Profitinteressen der Investoren, bringt aber wenig für eine qualitätsvolle Entwicklung der Stadtteile. Wir brauchen weniger zusätzliche Arbeitsplätze in München als vielmehr zusätzlichen bezahlbaren Wohnraum und die damit einhergehende Infrastruktur im schulischen, sozialen, kulturellen, sportlichen und verkehrlichen Bereich. Im Mittelpunkt müssen die Fragen stehen: Wo bauen wir was, wie und für wen? Ein Zubauen der unverzichtbaren Frischluftschneise Hachinger Tal wäre fatal, aber eine gezielte, baulich interessante  Verdichtung auf bereits versiegelten Flächen (z.B. Parkplätzen, überdimensionierten Straßen) mitsamt einer Aufwertung bestehender Grünflächen wäre durchaus sinnvoll. Die neu startenden Sanierungsprogramme für Neuperlach bieten hierfür interessante Anknüpfungspunkte. Dabei ist entscheidend, dass wir nicht lauter isolierte Einzelprojekt auf den Weg bringen, sondern unter aktiver Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger Stadtteilkonzepte entwerfen, die die verschiedenen Dimensionen vom Wohnen über die Mobilität bis zur Schulversorgung und Einkaufsmöglichkeiten miteinander verknüpfen.

Ich wünsche mir, diese Vorstellungen mit der Unterstützung einer möglichst großen grünen BA-Fraktion und vieler Engagierter aus der Ramersdorfer und Perlacher Bürgerschaft in den nächsten sechs Jahren angehen zu können.

Werner Nüßle
Platz 4 für den Bezirksausschuss Ramersdorf-Perlach

Nächste Woche stellen wir an dieser Stelle Platz 3 vor.