Gegen sexualisierte Gewalt und Täter-Opfer-Umkehr: Grüne beim Slutwalk 2015

© Wikimedia Commons

Die Münchner Grünen sind beim diesjährigen Münchner Slutwalk am 4. Juli dabei. Mit dem "Schlampenmarsch" demonstrieren Frauen und Männer hier in der Stadt wie in aller Welt insbesondere gegen das sogenannte "Victim Blaming", das die Schuld oder Mitschuld an einer Straftat beim Opfer sucht.

"Wer Opfern von sexuellen Übergriffen die Schuld gibt, tut doch gerade so, als sei dieses Verhalten der Täter quasi ihr gutes Recht", so Heidi Schiller, Vorsitzende der Münchner Grünen. Schiller wirbt für eine breite Beteiligung an der Demonstration gegen Vergewaltigungsmythen: "Beim Slutwalk ist jeder willkommen, egal ob Mann oder Frau, egal welcher sexuellen Orientierung, und völlig egal, wie man sich kleidet oder lebt. Uns eint der Einsatz gegen Vergewaltigungsmythen, alltäglichen Sexismus und Gewaltverharmlosung."

Bereits zum fünften Mal findet der Slutwalk München statt. Treffpunkt ist am 4. Juli um 13 Uhr der Sendlinger-Tor-Platz. Als Rednerin wird die Stalking-Expertin und Anti-Stalking-Aktivistin Christine Doering erwartet. Die Slutwalk-Bewegung entstand, nachdem im Januar 2011 ein kanadischer Polizist Frauen geraten hatte, sich nicht wie "Schlampen" zu kleiden, um nicht Opfer sexualisierter Gewalt zu werden.

botMessage_toctoc_comments_911
Samstag, 1. Oktober 2016
https://www.gruene-muenchen.de/themen/dokument/gegen-sexualisierte-gewalt-und-taeter-opfer-umkehr-gruene-beim-slutwalk-2015/