Sex ist Privatsache!

Schön, dass du hierher gefunden hast!

Du hast das Gefühl, dass Homosexuelle und Bisexuelle sich outen, um anderen Menschen auf den Keks zu gehen – mit ihrem Privatleben, ihren “Bettgeschichten”? Du bist der Meinung, dass sie das doch für sich behalten sollen?

Wir wollen hier ein paar alltägliche Beispiele aufzeigen, die deutlich machen, dass die Gesellschaft  gleichgeschlechtlich liebende Menschen dazu zwingt. Vielleicht kennst du solche Beispiele aus dem Alltag auch:

Zwei Kollegen treffen sich in der Kaffeepause.
“Ich war gestern mit meiner Freundin im Kino. Was hast du gemacht?”

Coming-Out oder lügen?

Eine Frau geht ins Krankenhaus, um ihre gerade eingelieferte Ehefrau zu besuchen. Die Stationsschwester fragt: “Sind sie verwandt mit Frau X?”

Coming-Out oder lügen?

Ein Mann flirtet mit einer Frau in einer Bar. Nach einer Weile fragt er: “Hast du Lust noch mit mir nach Hause zu kommen?”

Coming-Out oder lügen?

Eine Kollegin sammelt Geld in der Abteilung: “Hey, wir sammeln für Michaels Hochzeit, machst du mit?”. Ein Kollege sagt: “Ich wusste gar nicht, dass er eine Verlobte hat?!”

Zwangsouting oder lügen?

Diese Liste kann man endlos verlängern. Privat im Alltag, aber eben auch in der Öffentlichkeit bei Prominenten. Wenn zum Beispiel eine Schauspielerin verkündet zu heiraten, dann ist das eine normale Sache. Aber wenn sie eine Frau heiratet, dann nervt sie andere mit ihrer Sexualität? Das ist ein klarer Widerspruch und zeigt, dass das Problem nicht bei der Person liegt, die einfach ihr Leben lebt, sondern bei denen, die sich über so eine Nachricht aufregen.

Jedes Mal stellt sich für die betreffende Person die Frage:

“Bin ich ehrlich, genau wie heterosexuelle Menschen, um mir danach unterstellen zu lassen, dass ich mit meinen “Bettgeschichten” und meinem Privatleben hausieren gehe, um andere damit zu belästigen? Oder lüge ich, verstecke mich, spiele ein falsches Spiel mit, um nicht aufzufallen?” Wie kann sexuelle Vielfalt aber “normal” und “völlig okay” werden, wenn niemand darüber reden würde?

All die genannten Situation sind für heterosexuelle Menschen absolut normal. Für Homo- oder Bisexuelle bedeuten sie Stress, denn sie wissen nicht, wie das Umfeld reagiert.

Denk daran, wenn du das nächste Mal eine alltägliche Frage stellst. In Deutschland sind ca. 8-10% der Menschen nicht heterosexuell. Vielleicht deine Ärztin, dein Hausmeister, der Lehrer deiner Kinder oder deine Sporttrainerin. Die alle wollen dir nicht auf den Keks gehen, wenn sie von ihren Partner*innen erzählen oder sich mit ihnen zeigen. Sie wollen einfach nur ihr Leben leben dürfen, wie alle anderen auch.

Danke, dass Du darüber nachdenkst und Dir die Zeit genommen hast!