Steinerne Zeitzeugen - Aktuelle Fragen im Umgang mit „authentischen Orten“

Ort:NS-Dokumentationszentrum München, Auditorium

Vorträge und Podiumsdiskussion

Die baulichen Überreste der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft sind Teil einer Diskussion über die Zukunft der Erinnerung. Als „authentischen Orten“ und „steinernen Zeitzeugen“ kommt ihnen eine besondere Bedeutung bei der Erinnerungs- und Vermittlungsarbeit zu. Der bauliche Erhalt von und der richtige Umgang mit Täterorten sind kontrovers diskutierte Themen, wie die aktuelle Debatte üer die Zukunft des ehemaligen Reichsparteitagsgeländes in Nürnberg zeigt.

Bei einer Podiumsdiskussion werden Expertinnen und Experten aus Politik, Denkmalschutz und Wissenschaft aktuelle Fragen zur Behandlung der „authentischen Orte“ und Relikte der NS-Zeit diskutieren. Das Ziel ist eine Verständigung darüber, welche Bedeutung und welcher Zeugniswert welchen konkreten Orten für eine zukunftsfähige Erinnerungskultur zukommt.

Mit Impulsvorträgen von Dr. Sepp Dürr (Kulturpolitischer Sprecher der Grünen Landtagsfraktion), Prof. Dr. Norbert Frei (Friedrich-Schiller-Universität Jena), Dr. Gabriele Hammermann (Leiterin der KZ-Gedenkstätte Dachau), Prof. Dr.-Ing. Winfried Nerdinger (Gründungsdirektor des NS-Dokumentationszentrums München) und Dipl.-Ing. Mathias Pfeil (Generalkonservator, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege)

Moderation: Margarete Bause, Fraktionsvorsitzende der Grünen Landtagsfraktion

Eintritt frei. Mit einer Anmeldung: per Email sichern Sie sich einen Sitzplatz: veranstaltungen.nsdoku(at)muenchen.de

 

 

Datum: Donnerstag, 21.01.2016
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort:NS-Dokumentationszentrum München, Auditorium
Veranstalter:NS-Dokumentationszentrum München in Zusammenarbeit mit der Petra-Kelly-Stiftung
Mittwoch, 28. September 2016
https://www.gruene-muenchen.de/aktuell/termine/veranstaltung/21-01-2016-steinerne-zeitzeugen-aktuelle-fragen-im-umgang-mit-authentischen-orten/