Saubere Luft in München: Grüne fordern Taten statt Worte von Umweltreferentin Jacobs

Nach dem eindeutigen Urteil des VGH fordern die Münchner Grünen Umweltreferentin Jacobs auf, endlich ein konkretes Maßnahmenpaket vorzulegen, mit dem ab 2018 die EU-Grenzwerte für saubere Luft eingehalten werden können.

Hermann "Beppo" Brem, Vorsitzender der Münchner Grünen und Sprecher des Aktionsbündnisses "Sauba sog I", dazu: "Frau Jacobs und die GroKo im Rathaus müssen jetzt endlich liefern, statt weiterhin zu ignorieren und sich wegzuducken. Dass die Einhaltung der Grenzwerte in München faktisch nur noch mit Verboten von Dieselfahrzeugen möglich sein wird, hat sich die GroKo selber zuzuschreiben, weil sie zu lange Lippenbekenntnisse statt Taten geliefert hat."

Gudrun Lux, Vorsitzende der Münchner Grünen betont: "Saubere Luft ist ein Grundrecht und muss endlich auch in München ernst genommen werden. Wir gratulieren der Deutschen Umwelthilfe dazu, dass sie dieses Recht vor dem VGH erstritten hat. Jetzt ist die Politik im Rathaus gefordert. München braucht jetzt eine echte Verkehrswende - vor allem einen engagierten Ausbau der Radinfrastruktur und des Nahverkehrs."

botMessage_toctoc_comments_928
Mittwoch, 29. März 2017
https://www.gruene-muenchen.de/aktuell/news/saubere-luft-in-muenchen-gruene-fordern-taten-statt-worte-von-umweltreferentin-jacobs/