Pressemitteilung zur Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik durch Innenminister Herrmann.

Nikolaus Hoenning, Mitglied im Stadtvorstand der Münchner Grünen kritisiert die politische Instrumentalisierung unsauberer Kriminalitätsstatistiken durch Innenminister Herrmann.

Der Bayerische Innenminister beklagte heute bei der Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik den überdurchschnittlich hohen Anteil von tatverdächtigen Ausländern bei Straftaten. Allerdings stellt die Statistik des Innenministeriums eine falsche Relation her. Der gesamte Anteil verdächtiger Täter ohne deutschen Pass wird ins Verhältnis gesetzt zum Anteil sog. nichtdeutscher Wohnbevölkerung. Die erfassten Delikte beispielsweise von Verbrechern organisierter Banden oder von Touristen und Durchreisenden erhöhen so die Kriminalitätsstatistik, die sich dann wieder zu Wahlkampfzwecken über hohe Ausländerkriminalität missbrauchen lässt und die hier lebenden Mitbürger diskreditiert. Nikolaus Hoenning fordert von Minister Herrmann: „Unabhängig davon, wie weit eine soziologische Differenzierung von Tätergruppen zur Prävention oder Ermittlungsarbeit hilfreich und politisch verantwortbar ist, stellen Sie endlich sicher, dass eine politische Instrumentalisierung auf Kosten von Minderheiten unterbleibt.“

botMessage_toctoc_comments_929
Donnerstag, 20. Juli 2017
https://www.gruene-muenchen.de/aktuell/news/pressemitteilung-zur-vorstellung-der-polizeilichen-kriminalstatistik-durch-innenminister-herrmann/