Elektrobusse für Münchens Straßen - Grüne fordern mehr Engagement von Stadt und MVG

Die Münchner Grünen fordern die Stadt, namentlich deren Verkehrsgesellschaft MVG auf, die eigene Busflotte schnellstmöglich auf Elektroantriebe umzurüsten. Insbesondere neue Buslinien sollten nur noch mit E-Motoren laufen.

Wieder einmal sind andere Städte längst weiter: Seit Ende letzten Jahres sind mehr als 40 Elektrobusse im niederländischen Eindhoven unterwegs - die komplette Busflotte der niederländischen Stadt wurde im Dezember umgestellt. Mehr als 50 Elektrobusse verrichten im Londoner Nahverkehr ihren Dienst. Berlin und Hamburg kündigen die Beschaffung von jährlich 200 Elektrobussen an, die Transportbehörde des US-Bundesstaates Washington kaufte letztes Jahr 800, die chinesische Millionenstadt Shenzhen gleich 2.000 Elektrobusse.

"Und wo steht München? Einsatz eines MAN-Test-Busses ab 2019! Sehr viel höher scheinen die Ambitionen derzeit in München nicht zu sein bei der Elektrifizierung des Busverkehrs. Das ist enttäuschend. Auch beim Busverkehr müssen wir so bald wie möglich vom Diesel wegkommen. Und auch für den Fahrkomfort könnten Elektrobusse ein unglaublicher Gewinn sein - kein ruckartiges Anfahren mehr", erklärt Beppo Brem, Vorsitzender der Münchner Grünen.

"Wieso nicht neue Buslinien gleich als Elektro-Linien einrichten? Beispielsweise bei der geplanten Verlängerung der Linie 153 von der Hochschule München durch Neuhausen bis zur Donnersberger Brücke. Die Linie läuft durch ein dicht bebautes innerstädtisches Gebiet prädestiniert für eine E-Bus-Linie", ergänzt Julia Röthinger, Vorsitzende der Neuhauser Grünen.

botMessage_toctoc_comments_928
Mittwoch, 29. März 2017
https://www.gruene-muenchen.de/aktuell/news/elektrobusse-fuer-muenchens-strassen-gruene-fordern-mehr-engagement-von-stadt-und-mvg/