Gülseren Demirel beim Cleanup in den Isarauen

Große Aktion zum World Cleanup Day: Giesinger Grüne befreien Isarauen von Müll

Zum diesjährigen World Cleanup Day am 18.09.21 sammelte der Ortsverband der Giesinger Grünen zusammen mit rund 40 Bürger*innen säckeweise Müll in den Isarauen zwischen Thalkirchner Brücke und Brudermühlbrücke.

Prominente Unterstützung gab es von Gülseren Demirel, Mitglied des Bayerischen Landtages und Direktmandatsträgerin von Giesing, Sendling, Harlaching und Thalkirchen. „Die Isar ist für viele Münchnerinnen und Münchner wie ein Wohnzimmer. Aber sein Wohnzimmer hält man doch auch sauber!“, so die Abgeordnete. „Wir müssen über Umweltschutz nicht nur reden, sondern ihn auch leben. Da packe ich gerne mit an!“

Umso schöner, dass die Aktion auf große Zustimmung traf. Gemeinsam konnten innerhalb von zwei Stunden circa 600 Liter Müll und mehrere Dutzend Flaschen gesammelt werden. Dabei fand sich auch allerhand Kurioses. So zum Beispiel ein ganzer Grill, eine Fahrradfelge, ein Fernsehkabel und ein Vereinsausweis des FC Bayern von 2009 – und das im „Revier“ der 60er!

„Viel besorgniserregender als diese wunderlichen Einzelfunde, finde ich allerdings die Mengen an Verpackungs- und Plastikmüll, die wir bei unseren Cleanup-Aktionen in der Natur finden“, meint Larissa Schmid, Mitglied des Bezirksausschuss 17 und Mitorganisatorin der Cleanups. „Häufig zerfallen die Plastikteile, die wir finden, schon in der Hand. Das Mikroplastik gelangt dann in Gewässer und Grundwasser, wo es kaum noch herauszufiltern ist. Auch in der Isar wurde schon Mikroplastik nachgewiesen.“

Um dieser Umweltverschmutzung vor Ort entgegenzuwirken, organisieren Larissa Schmid und Janine Malz seit April 2021 monatlich solche Aufräumaktionen in Giesing und Harlaching. „Im Lockdown ist uns aufgefallen, wie viel Müll in den Parks in unserem Viertel herumlag. Da mussten wir etwas tun!“, sagt Janine Malz, Vorstandsmitglied des Giesinger Ortsverbandes und Mitorganisatorin. „Wir freuen uns sehr, dass wir inzwischen so viele Helfer*innen gewinnen konnten – und es werden von Mal zu Mal mehr!“