Wird das Kiosk-Café an Hans-Mielich-Platz doch noch gerettet?

Grüne im BA 18 beantragen Flächenumwidmung, um Sitzplätze zu ermöglichen.

Untergiesing, 19.5.2021. Die Ablehnung eines Kiosks mit Sitzplätzen an der Nordseite des Hans-Mielich-Platzes durch das Kreisverwaltungsreferat schien dem Wunsch des Bezirksausschusses sowie vieler Bürger*innen ein Ende gesetzt zu haben. Auf Antrag der Grünen Fraktion gibt es nun möglicherweise doch wieder eine Perspektive:

Der BA18 hat gestern einstimmig eine Flächenumwidmung und damit die Schaffung der notwendigen Rahmenbedingungen für die Kiosk-Genehmigung beantragt und bedauert sehr die lange Verzögerung aufgrund von letztendlich formalen Hürden.
Die angedachte Fläche an der Nordseite des Hans-Mielich-Platzes ist öffentliche Verkehrsfläche, auf der der Betrieb von Gaststätten nicht zulässig ist. Mit der jetzt von den Grünen angeregten Umwidmung der als Fußgängerzone gewidmeten Fläche in städtischen Grund würde ein Kiosk mit Sitzplätzen jedoch genehmigungsfähig.

Ein Kiosk mit Vor-Ort-Verzehr von Speisen auf dem Hans-Mielich-Platz wäre ein weiteres attraktives Angebot als Treffpunkt für die Anwohner*innen und alle Einwohner*innen von Untergiesing – von jungen Familien bis beispielsweise zu Bewohner*innen des nahen Altenheims St. Franziskus. Auch der Bereich rund um das Schachbrett würde harmonischer einbezogen werden – der Hans-Mielich-Platz würde ein Treffpunkt für Alle, an dem niemand ausgegrenzt wird. „Der kleine Café-Kiosk im Tagesbetrieb würde den Platz beleben, die Aufenthaltsqualität erhöhen, architektonisch abrunden und den Ruf Münchens als ‚nördlichste Stadt Italiens‘ gerecht werden“, so Dietlind Alber, Fraktionssprecherin der Grünen im BA 18.