Erdbeerwiese

Die Erdbeerwiese muss bleiben.

Seit einiger Zeit ist die geplante Bebauung der sogenannten „Erdbeerwiese“ oder besser des „Erdbeerfelds“ an der Grenze des Stadtbezirk Pasing-Obermenzing zum Stadtbezirk Allach-Untermenzing ein “heißes“ Thema.

Was ist geplant?

Von der ehemaligen Stadtkoalition SPD/CSU wurde in zwei Alternativen die Bebauung mit einer Realschule, einem Hallenbad, neue Sportanlagen, Kita, Bogenschießanlage und Wohnbebauung geplant.

Variante A: Schule, Hallenbad, Sporthalle und Kita entstehen auf dem nordwestlichen Gelände der derzeitigen Sportanlagen. Die zukünftigen Sportanlagen und die Bogenschießanlage werden direkt auf der „Erdbeerwiese“ errichtet – mit entsprechend hohen Lärmschutzwällen zur Wohnbebauung.

Variante B: Schule, Hallenbad, Sporthalle, Kita entstehen direkt auf der „Erdbeerwiese“ entlang der Weinschenkstraße. Zusätzlich soll ein Hochhaus am Haltepunkt Untermenzing errichtet werden. Die Sportanlagen im nordwestlichen Grünzug bleiben erhalten.

In beiden Planungen enthalten ist der Bau einer neuen Feuerwache im nördlichen Teil des Grünzugs an der Von-Kahr-Straße, die möglicherweise einen Straßendurchstich durch die Erdbeerwiese nach sich zieht. Ein solcher Durchstich wird jedoch vom BA 21 Pasing-Obermenzing einstimmig abgelehnt. Mittlerweile hat auch das Planungsreferat gegenüber dem BA21 bestätigt, dass ein Durchstich nicht weiterverfolgt wird und entsprechende Eintragungen in städtischen Planwerken entfernt werden.

Was sind die Hintergründe?

Die bestehende Carl-Spitzweg-Realschule an der Pfarrer-Grimm-Straße soll aufgrund des weiter steigenden Bedarfs in Allach-Untermenzing erweitert und infolge der begrenzten Erweiterungsmöglichkeiten am derzeitigen Standort verlagert werden. Deren Räumlichkeiten sollen zukünftig dem Gymnasium zur Verfügung gestellt werden. Der Standort „Erdbeerwiese“ wurde auch gewählt, um weiterhin eine gemeinsame Nutzung der Sportanlagen mit dem Gymnasium zu ermöglichen. Darüber hinaus gibt  es einen Bedarf an Realschulplätzen für Schüler aus Pasing-Obermenzing. Insbesondere für Jungen fehlen Realschulplätze, da die städtische Anne-Frank-Realschule an der Bäckerstraße in Pasing eine reine Mädchenschule ist. Die bisherigen Feuerwachen Pasing und Allach sollen aufgelöst werden. Dafür sollen neue Standorte im Münchner Westen und Norden errichtet werden, um allen zukünftigen Einsatzverpflichtungen nachkommen zu können. Ein Standort soll an der Von-Kahr-Straße errichtet werden.

Was spricht gegen eine Bebauung der Erdbeerwiese?

Das Erdbeerfeld ist eine der wenigen Frischluftschneisen in West-Ost Richtung im Münchner Nord-Westen. Gerade die Zufuhr frischer, kühler Luft wird in den Zeiten deutlicher Erwärmung für die Stadt München, insbesondere für die Innenstadt, immer wichtiger.

Gleichzeitig bietet die Fläche für die gesamte Bevölkerung im Umkreis einen Naherholungs- und Erfahrungsbereich mit der Landwirtschaft. Dazu gehören das Erdbeerfeld, der sich immer größerer Beliebtheit erfreuende Krautgarten und auch besondere Formen der Landwirtschaft im stadtnahen Umfeld, wie zum Beispiel die Hühnerhaltung.

Hinzu kommt auch die temporäre Nutzung für Stadtteilfeste, wie z.B. das legendäre Fest „1200 Jahre Menzing“. 2021 soll dort wieder eine Stadtteilkulturwoche stattfinden.

Aus Sicht der Grünen kommt die Bebauung der Erdbeerwiese deshalb nicht in Frage.

Wir setzen uns in den Bezirksausschüssen Allach-Untermenzing und Pasing-Obermenzing dafür ein, die Stadt aufzufordern, nach Alternativen zu suchen und sie entsprechend zu planen.

Zurück zum OV Pasing – Aubing